Welche Fassung

darf es denn sein?


Unsere Fassungskollektionen



Sie sind auf der Suche nach einer neuen Brille? Nach kompetenter Beratung bei der Auswahl einer typgerechten Brillenfassung? Und der individuell für Ihre Bedürfnisse optimierten Brillengläser? – Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Denn wir wollen nicht nur das Sie mit Ihrer neuen Brille gut sehen können, diese soll auch zu Ihrem Typ passen und die eigene Persönlichkeit unterstreichen. Lassen Sie sich von uns beraten, um für Sie das optimale Paket aus Sehen, Design und Tragekomfort zu schnüren.

Die erste Entscheidung die ansteht, ist die Wahl des Materials für Ihre Brillenfassung. Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen Kunststoff, Metall und Naturmaterialien. Sollte Ihre Wahl auf Kunststoff fallen, dann stehen Ihnen Acetat oder SPX-Fassungen zur Wahl. Denn diese Kunststoff-Materialien haben den Vorteil das sie sehr gut hautverträglich sind, kleine Reparaturen zu lassen, sich gut Ihrer Kopfform anpassen lassen und, vor allem das SPX-Material, besonders dünne und feine Fassungen ermöglichen. Fassungen aus Kunststoff bieten dabei außergewöhnliche Designs, farbenfrohe Variationen aber auch klassisch gedeckte Farben.

Sollten Sie sich für eine Fassung aus Metall entscheiden, stehen Ihnen Modelle aus Edelstahl oder Titan zur Verfügung. Beide Materialien, besonders Titan, bieten eine hohe Korrosionsbeständigkeit, besitzen eine gute Hautverträglichkeit, Robustheit und Haltbarkeit. Titan bietet außerdem, durch seine außerordentliche Stabilität, die Möglichkeit besonders dünne und filigrane Brillenfassungen herzustellen.

Fassungen aus Naturmaterialien wie z.B. Holz sind auch möglich. Diese sind aber aufgrund der individuellen Anpassung an die jeweilige Kopfform nicht immer vorrätig.

Somit stehen Ihnen unterschiedlichste Materialkombinationen und Fassungsvarianten zur Verfügung:


Vollrand                        Halbrand                      Randlos



Und sollten wir doch einmal ihre Lieblingsfarbe nicht vorrätig haben, besteht natürlich die Möglichkeit Ihnen die gewünschte Fassung zur Ansicht zu bestellen.

Haben Sie noch Fragen? – Dann kommen Sie einfach zu uns und wir schauen was wir für Sie tun können!


Die geeignete Glasauswahl

Die richtige Auswahl hängt natürlich zuallererst davon ab, in welchen Situationen Sie eine Verbesserung Ihrer Sehleistung benötigen.

Natürlich besteht bei allen unten genannten Glasvarianten die Möglichkeit diese dauerhaft einzufärben und als Sonnenbrille zu nutzen. Oder als Transition-Variante, bei dem sich die Brillengläser, dem Sonnenlicht, der UV-Strahlung und der Temperatur entsprechend, einfärben.

Haben Sie noch Fragen? – Dann kommen Sie einfach zu uns und wir schauen was wir für Sie tun können!

Die Einstärkenbrille

Die einfachste Variante einer Brille ist die Einstärkenbrille. Diese können als Fern- oder Nahbrille eine Fehlsichtigkeit korrigieren.

Die Multifokal-/Mehrstärkenbrille

Die nächste Variante für den Alltag, wäre dann die Multifokal-/Mehrstärkenbrille. Diese ermöglichen einem klares Sehen in mehr als nur einem Bereich. Diese Brillen machen es für Sie im Alltag komfortabler, da Sie nicht ständig zwischen Fern- und Lesebrille wechseln müssen.

Die klassische Variante wäre die altbekannte Bifokal- oder Trifokalbrille mit „Fenster“. Die neuere, modernere Variante wäre dann die Gleitsichtbrille.

Die Bifokalbrille

Eine Bifokalbrille dient zur Korrektur in 2 Sehbereichen. Der größere Bereich des Brillenglases ist für die Ferne ausgelegt, um somit eine problemlose Orientierung zu ermöglichen. Das „Fenster“, der kleinere Bereich, ist für die Nähe ausgelegt um z.B. problemlos lesen oder in der Nähe arbeiten zu können. Zwischen den beiden Bereichen entsteht eine deutlich erkennbare Trennlinie, welche zu einem Bildsprung führt. Dieser kann als störend empfunden werden.

Die Trifokalbrille

DIe Trifokalbrille vereint das Grundkonstrukt einer Bifokalbrille mit dem eines zusätzlichen Zwischenteils für das Sehen in mittleren Entfernungen. Dieser Zwischenteil ist besonders wichtig, um beispielsweise die nähere Umgebung am Arbeitsplatz richtig wahrzunehmen oder um handwerkliche Tätigkeiten durchzuführen. Wie auch bei der Bifokalbrille entsteht zwischen den Bereichen eine deutlich erkannbare Trennlinie und somit ein Bildsprung, der störend wirken kann.

Die Gleitsichtbrille

Die Gleitsichtbrille erlaubt Ihnen scharfes Sehen, ohne Trennlinie und Bildsprung, von der Ferne bis in die Nähe. Dies wird durch eine Vielzahl gleitend ineinander übergehender Korrektionszonen erreicht. Allerdings gilt es bei Gleitsichtbrillen zu beachten, dass beim Blick in die Nähe im Randbereich Unschärfen entstehen können. Deswegen ist es empfehlenswert, dass man besser den Kopf und nicht nur die Augen zur Seite wendet.

Die Arbeitsplatzbrille

Auch für den Arbeitsalltag gibt es die Möglichkeit, diesen mit einer Brille leichter zu gestalten. Dies funktioniert mit den sogenannten Arbeitsplatz- oder Bildschirmbrillen. Dabei wird die Brille individuell an Ihren Arbeitsplatz angepasst. Dabei werden die Entfernungen zu Monitoren, Kollegen und Kunden berücksichtigt die an Ihrem Arbeitsplatz vorherrschen.

Im Vergleich zur Gleitsichtbrille hat die Arbeitsplatzbrille einen erweiterten Zwischen- und Nahbereich und bietet dem Träger einen weitläufigen Sehbereich in diesen Entfernungen. Somit lassen sich der Bildschirm, Elemente auf dem Schreibtisch oder andere Dinge im Raum betrachten, ohne dabei den Kopf verrenken zu müssen. Das kommt auch der Körperhaltung und insbesondere dem Rücken bzw. dem Nacken zugute. Zusätzlich dazu bieten bestimmte Glasbeschichtungen einen Schutz vor dem schädlichen blauen Licht von Monitoren.

Die Kinderbrille

Eine Kinderbrille ist ein optisches Hilfsmittel zur Korrektur von Brechungs- und Stellungsfehlern der Augen bei Säuglingen, Klein- und Schulkindern, sowie Jugendlichen. Sie muss ganz eigenen Anforderungen an Material, Verarbeitung, Größe und Tragekomfort gerecht werden. Kinder haben ganz andere Ansprüche und Bedürfnisse als Erwachsene an ihre Brille. Soll sie doch besonders stabil, trotzdem flexibel sein und jedes Herumtoben mitmachen. Herunterfallen, verrutschen, verbiegen – all dies und noch viel mehr muss eine Kinderbrille zweifelsohne ab können, da Kinder sich in ihrem natürlichen Bewegungsdrang nicht einschränken lassen. Deshalb werden bei der Herstellung von Kinderbrillen ganz besondere Materialien, wie Metalllegierungen und Kunststoffe, verwendet. Diese garantieren starre, aber doch elastische Bügel und hervorragende Eigenschaften wie Leichtigkeit und Widerstandsfähigkeit sowie Unempfindlichkeit.

Brillengläser für Kinder sollten vor allem wegen des geringeren Gewichtes aus Kunststoff sein. Obwohl dieser leichter zerkratzt als mineralische Gläser, ist der Tragekomfort mit Kunststoffgläsern bei den Kleinen erheblich höher.